Medizinische Studie

Wissenschaftlich erwiesen: savehair® ist DER Spezialist, wenn es um hormonell oder altersbedingten Haarausfall bei Frauen geht.

In einer aktuellen, von savehair® in Auftrag gegebenen Studie wurde bei zwanzig Frauen im Alter zwischen 45 und 70 Jahren nach 48 Anwendungen der Low Level Laser Therapie mit dem savehair® Laser (Zeitraum der Behandlung 6 Monate) eine signifikante Zunahme der Gesamthaardichte im Vergleich zur unbehandelten Kontrollgruppe beobachtet. Diese Effekte wurden insbesondere durch die Neubildung der Vellushaare mit einem Anstieg um ca. 145 Prozent erzielt.

Titel der Studie: "Effekte einer Low Level Laser Therapie bei der Behandlung des hormonell- und altersbedingten Haarausfalls der Frau im Rahmen einer 6-monatigen Studie".

 

Auswirkung von Low Level Laserlicht Therapie (LLLT) auf die miniaturisierte follikuläre Einheit bei hormonell und alterungsbedingtem Haarausfall bei weiblichen Probanden. Durchgeführt wurde die von savehair in Auftrag gegebene Studie von der Dermatologin Livia Zanardo. Sie bietet die Low Level Lasertherapie gegen Haarausfall seit 2012 erfolgreich an. Mit der Auswertung und Dokumentation der Studienresultate wurde das Institut Dr. Schrader Creachem GmbH beauftragt.

Ziel der Studie waren die Bestimmung und Analyse des Telogen-Anagen-Verhältnisses sowie der Vellus-Haardichte, der Terminal-Haardichte und der Gesamthaardichte anhand von standardisierten Trichoscan-Aufnahmen der Kopfhaut zu Beginn der Therapie und 6 Monate später.

Prüfdesign: Pilotstudie, parallel, offen, placebokontrolliert, multizentrisch. Die Ergebnisse (Auszüge):

• Die beiden Gruppen unterscheiden sich signifikant! Nach einem Behandlungszeitraum von sechs Monaten zeigte sich bei 100% der behandelten Testpersonen ein signifikantes Wachstum des Vellushaares.

• Die mittlere Dichte der Vellushaare steigt für die unbehandelte Gruppe nicht signifikant um ca. 20 % und für die behandelte Gruppe signifikant um ca. 145 % an.

• Die mittlere Dichte aller Haare steigt für die behandelte Gruppe signifikant um ca. 8 % an. Sie verringert sich für die unbehandelte Gruppe nicht signifikant um ca. 1 %. Probanden: 20 Frauen (behandelt), 10 Frauen (unbehandelt) im Alter zwischen 45 und 70 Jahren.

• Beim Terminalhaarvergleich und der Haardichte schnitt die behandelte Gruppe nur geringfügig besser ab als die unbehandelte Gruppe. Der Grund dafür liegt in der Kürze des Studienzeitraumes von lediglich 6 Monaten.

• Die mittlere Anagenrate der unbehandelten Gruppe steigt nicht signifikant um ca. 4 % auf ca. 82 %. Dagegen ist der Anstieg für die behandelte Gruppe von 6.3 % auf 83.7 % signifikant.

 

Medizinische Studie als PDF-Format hier kostenlos anfordern!